Ziele des Portals "Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien"

Foto mit freundlicher Genehmigung von Prof. Hofmann, EPFL

Das Nano-Portal "Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien" ist das Ergebnis eines Projekts, das von der DGUV unterstützt wird. Es erweitert den Kenntnisstand bzgl. Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf die Themenfelder Nanomaterialien / Nanotechnologien und dient gleichzeitig als Grundlage für die Qualifizierung. Mit der Entwicklung des Portals „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien“ werden zentrale Inhalte des DGUV-Positionspapiers "Verantwortungsvoller Umgang mit Nanomaterialien" (27./28. Mai 2010) umgesetzt. Folgende Bereiche stehen im Vordergrund:

  • Sensibilisierung der Präventions- und Sicherheitsexperten im sicheren Umgang mit Nanomaterialien
  • Qualifizierung von Beschäftigten in Labors und Betrieben
  • Darstellung von konkreten Schutzmaßnahmen und Anforderungen an Arbeitssysteme
  • Beschreibung von Nanomaterialien und -produkten und mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit
  • Vermittlung von Grundlagen zur Gefährdungsermittlung und -beurteilung
  • Unterstützung und Beratung von Arbeitgebern und Führungskräften

Das Nano-Portal "Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien" richtet sich an Präventions- und Sicherheitsexperten. Das Portal soll aber auch Beschäftigte ohne einschlägige Fachkenntnisse ansprechen und mit branchenspezifischen E-Learning Tools ("Nanorama") einfache Handlungsanweisungen vermitteln. Das Nano-Portal "Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien" besteht aus einer informativen Webseite sowie vier sogenannten "Nanorama"-Lernmodulen zu den Themen "Bau", "Labor" (in deutscher und englischer Sprache), "Kfz-Werkstatt" und "Textil". Ein "Nanorama" ist ein interaktives E-Learning Tool.