Entwicklung: Innovationsgesellschaft
Ausgezeichnet mit Innovationspreis IT: Best of 2014 E-Learning, initiative mittelstand
18.06.2018

ISO veröffentlicht In Vitro MTS-Test zur Messung der cytotoxischen Wirkung von Nanopartikeln

Die Internationale Organisation für Normung hat im April 2018 den ISO-Standard 19007:2018 veröffentlicht: “Nanotechnologies — In vitro MTS assay for measuring the cytotoxic effect of nanoparticles.” Dieser Standard behandelt eine Methode zur Evaluierung der Wirkung von Nanopartikeln (sowie deren Aggregate und Agglomerate) auf die zelluläre Lebensfähigkeit mittels MTS-Test.

Die Versuchsplanung beinhaltet Leistungsanforderungen und Kontrollexperimente, um Variabilität in den Testresultaten zu identifizieren. Gemäß der ISO sind Veränderungen in der Absorptions-Intensität im Allgemeinen direkt proportional zur Anzahl Zellen. Jedoch können die Versuchsbedingungen die Reduktase-Aktivität oder die Verfügbarkeit von Reagenzien verändern und damit Veränderungen der Farbmesswerte auslösen, welche nicht direkt durch die Lebensfähigkeit der Zellen bedingt sind. Die MTS-Reagenzien werden direkt zur Zellkultur hinzugefügt, womit eine schnelle Beurteilung der potenziellen intrinsischen Toxizität der Nanopartikel ermöglicht wird. Aufgrund der Gefahr von möglichen Interferenzen zwischen Nanopartikeln und dem MTS-Test weißt die ISO auf die Bedeutung der Kontrollexperimente hin. Die direkte mikroskopische Beobachtung der Zellen nach der Behandlung stellt eine orthogonale Methode für die Validierung der Testresultate dar. Das hier vorgestellte Protokoll wurde zwar für adhärente Zelltypen entwickelt, könnte aber auch für Suspensionszellen modifiziert werden.

 

Quelle: https://nanotech.lawbc.com/2018/04/iso-publishes-in-vitro-mts-assay-for-measuring-the-cytotoxic-effect-of-nanoparticles/