Entwicklung: Innovationsgesellschaft
Ausgezeichnet mit Innovationspreis IT: Best of 2014 E-Learning, initiative mittelstand
10.11.2016

Aktionsplan Nanotechnologie 2020 der Bundesregierung

Anwendungen auf Basis nanotechnologischer Erkenntnisse haben in den letzten Jahren wirtschaftlich an Bedeutung gewonnen und halten Einzug in den Alltag von Arbeitnehmerschaft, Verbraucherinnen und Verbrauchern. Nanotechnologie basierte Produktinnovationen spielen in vielen Lebensbereichen wie der Gesundheit und Ernährung, der Arbeit, dem Wohnen, der Mobilität und der Energieerzeugung eine zunehmend wichtige Rolle. Mit dem Aktionsplan Nanotechnologie 2020 legt die Bundesregierung ihre ressortübergreifende Strategie zur Förderung der Nanotechnologie für den Zeitraum 2016-2020 vor. Sie verfolgt damit das Ziel, in Deutschland die Chancen und Potenziale der Nanotechnologie weiterhin zu nutzen, ohne dabei mögliche Risiken für Mensch und Umwelt außer Acht zu lassen.

Deutschland ist im internationalen Vergleich bei der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung nanotechnologischer Erkenntnisse, aber auch zu Fragen möglicher Risiken für Mensch und Umwelt, mit anderen Ländern führend. Um die Entwicklung der Nanotechnologien verantwortungsvoll begleiten und aktiv mitgestalten zu können, bündelt die Bundesregierung ihre Aktivitäten und Maßnahmen zur Förderung der Nanotechnologie in einem ressortübergreifenden Handlungskonzept, dem sogenannten „Aktionsplan Nanotechnologie 2020“. Der Aktionsplan Nanotechnologie 2020 orientiert sich an den Prioritäten der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung, die sich zum Ziel setzt, durch Forschung die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen voranzutreiben. Neben der Nutzung der Chancen nanotechnologischer Entwicklungen bestimmt gleichermaßen die anwendungssichere und umweltverträgliche Gestaltung dieser Technologie das politische Handeln. Auf Basis der Ergebnisse der Nanorisikoforschung ist die Politik aufgefordert, angemessene regulatorische Rahmenbedingungen zu schaffen, um einen sicheren Umgang mit Nanomaterialien zu gewährleisten, jedoch ohne dabei Innovationen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Industrie über das notwendige Maß hinaus einzuschränken. Bereits seit 2006 koordinieren sieben Bundesministerien im Rahmen der „Nano-Initiative – Aktionsplan 2010“ ihre Arbeit auf dem Gebiet der Nanotechnologie mit dem Ziel, den nationalen Ausbau dieser Zukunftstechnologie gemeinsam zu befördern. Dabei wurden verschiedene Aktivitäten zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), zur Verbundforschung, zur Nanorisikoforschung und zur Förderung eines transparenten Dialogs mit der Öffentlichkeit hinsichtlich der Chancen und Auswirkungen der Nanotechnologie zusammengeführt. Die im Rahmen der Risikoforschung generierten Ergebnisse werden in die Regulierung in allen relevanten Bereichen, etwa Arbeits-, Verbraucher- und Umweltrecht, eingebracht. So wurden beispielsweise zum Schutz der Beschäftigten für Tätigkeiten mit Nanomaterialien differenzierte Bewertungsmaßstäbe und Maßnahmenpakete abgeleitet, die im Technischen Regelwerk für Gefahrstoffe verankert sind. Im Vordergrund stand hierbei der Schutz vor Belastungen mit lungengängigen, biobeständigen Stäuben und Fasern am Arbeitsplatz.

Die Broschüre «Aktionsplan Nanotechnologie 2020» ist ein weiterer Beitrag der Politik für den transparenten Dialog mit der Öffentlichkeit über das Thema Nanotechnologie. Neben einer Beschreibung des Status quo der nationalen Nanotechnologie wird nach 10 Jahren ressortübergreifender Zusammenarbeit erstmalig ein Fazit gezogen, welche Fortschritte aus Sicht der beteiligten Ressorts erreicht wurden, wo sich potenzielle Lücken identifizieren lassen und wo folglich Handlungsbedarf hinsichtlich zukünftiger Aktivitäten besteht.

 

Quelle: Broschüre «Aktionsplan Nanotechnologie 2020»

Bildquelle: Broschüre «Aktionsplan Nanotechnologie 2020»