Innovationspolitik und Nanotechnologien

Die Europäische Union stellte für die Förderung der Nanotechnologien zwischen 2007 und 2013 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung – unter anderem durch das 7. EU-Rahmen-Forschungsprogramm (FP-7).

Rund 800 Forschungseinrichtungen sind in Deutschland im Bereich der Nanotechnologien tätig (BMBF 2013). Die öffentlichen Förderinvestitionen für Nanotechnologien betrugen im Jahr 2011 weltweit über 4 Mrd. Dollar. Diese sind in den letzten Jahren stetig gestiegen (BMBF 2011a). In Deutschland haben sich seit Anfang der 90er Jahre die Fördermittel des BMBF verzehnfacht und betragen jährlich rund 220 Mio. Euro (BMBF 2013). Aktuell werden jährlich insgesamt mehr als 600 Mio. Euro Bundesmittel in nanotechnologische Forschung und Entwicklung investiert (BMBF 2016). Die Förderung der Nanotechnologien in Deutschland trägt Früchte, sehen doch die deutschen Nanotechnologie-Forschungseinrichtungen Deutschland in Bezug auf Qualität und Entwicklungsstand der Forschung zusammen mit den USA an der Spitze (BMBF 2011b).

Um die Spitzenstellung Deutschlands im Bereich Schlüsseltechnologien zu festigen, fördert die Bundesregierung Forschung, Entwicklung und auch den Transfer der Erkenntnisse in die wirtschaftliche Nutzung. Folgende Innovationsallianzen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wurden gestartet (BMBF 2011a):

  • Organische Leuchtdioden (OLED)
  • organische Photovoltaik
  • Inno.CNT
  • Molekulare Bildgebung
  • Lithium-Ionenbatterien

Weitere Projekte in Deutschland

  • Nanora: Ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland und den Niederlanden mit dem Ziel die nanotechnologische Wirtschaft zu stärken (Hessen-Nanotech).

Private Investitionen

Zwischen 2004 und 2006 wurden in Europa 2,3 Mrd. Euro an privaten Investitionen in Nanotechnologien getätigt, was 33% der europäischen Gesamtinvestitionen in diesem Bereich entspricht. Zum Vergleich: Der Anteil der Privatinvestitionen im Bereich der Nanotechnologien betrug in den USA umgerechnet 4,5 Mrd. Euro (ca. 54% der amerikanischen Gesamtinvestitionen) und in Japan hat der Anteil der Privatinvestitionen 63% der japanischen Gesamtinvestitionen ausgemacht (3,6 Mrd. Euro) (BMBF 2011a).

Quellen und weitere Informationen: